Stosswellen-Therapie

Allgemeines

Bei bestimmten Erkrankungen des Skelettsystems kommt als Behandlungsmethode eine Stoßwellentherapie in Frage.

Die Stoßwellentherapie wurde vor einigen Jahren eingeführt, um ohne Operation Gallen- und Nierensteine von außen zu zertrümmern. Dabei handelt es sich um harte und gebündelte Ultrascha wellen hoher Energie. Mittlerweile kann dieses Verfahren auch ambulant in der Orthopädie eingegesetzt werden bei folgenden chronischen Erkrankungen: Kalkschulter, schmerzhafte Sehnen-Knochenübergänge wie bei Tennisellenbogen oder am seitlichen Hüftknochen sowie vor allem bei Fersensporn. In allen Fällen müssen jedoch vorher die „normalen" Behandlungsmöglichkeiten durchgeführt worden sein, wie z. B. Spritzen, Krankengymnastik, Elektrotherapie oder auch Einlagen. Erst wenn damit keine wesentliche Besserung eintritt, sollte die Stoßwellentherapie statt einer Operation durchgeführt werden.
 

Praxisübergabe an Dr. Seppel und Hench ab dem 1.7.2018

Ende Juni 2018 habe ich nach fast 23 Jahren meine Praxistätigkeit beendet und  an meine Nachfolger Dr. Seppel und Hench übergeben.

Beide sind erfahrene und kompetente Orthopäden und Unfallchirurgen. Sie sind nach einer längeren Umbauphase in den gleichen Praxisräumen mit derselben Telefonnummer weiter für Sie da sein, können Ihnen aber auch zusätzlich neue Therapien und eigene Operationen anbieten.  

Beide Kollegen stehen Ihnen mit längeren Praxisöffnungszeiten und weniger Urlaubszeiten als bisher zur Verfügung. Ich hoffe, Sie schenken dem neuen Praxisteam das gleiche Vertrauen wie mir.

 

© Dr. med. Walter Treibel, 2018